zaldiar fibromyalgie

Fibromyalgie – Welche Schmerzmittel & Medikamente sind sinnvoll? Fibro Schmerzen reduzieren bei FMS

la description:
Mehr dazu in meinem Blog speziell über Schmerzmittel bei Fibromyalgie https://bit.ly/FibromyalgieSchmerzmittel_Blog\nVieles Wissenswertes über Fibromyalgie hier https://bit.ly/Fibromyalgie_Blog\n\nFibromyalgie bedeutet (leider): Die körpereigenen Antichronifizierungs-Mechanismen, die normalerweise dafür sorgen, dass nicht alle Schmerzimpulse ins Gehirn gelangen, sind gestört und hinterlassen eine Gedächtnisspur im ZNS.\nFibromyalgie ist eine chronische Erkrankung, welche sich in schmerzhaften Symptomen des Muskel- und Gelenkbereiches äußert. Zu Beginn ist diese Erkrankung unauffällig und schleichend, sodass der Befund Fibromyalgie nicht klar diagnostiziert werden kann. Der Einsatz von Medikamenten hilft den Betroffenen, die Schmerzen zu lindern und somit die Intensität der Symptome zu reduzieren. Wichtig zu wissen, ist, dass die Medikamente oft nicht die Krankheit selbst heilen können. Primär sollen diese die Krankheit für den Patienten „erträglicher“ machen.\nAntidepressiva\nGenerell werden Antidepressiva, wie der Name schon sagt, für die Behandlung von Depressionen eingesetzt. Des Weiteren können sie die Aktivität der Nervenzellen stimulieren, wodurch ebenfalls ein Einfluss auf die Schmerzweiterleitung gesichert ist. Ihre Wirkung beruht auf spezifischen Interaktionen mit Neurotransmittern in unserem zentralen Nervensystem.\nAntiemetika\nAntiemetische Arzneistoffe finden ihren Einsatz bei der Unterdrückung von Brechreiz und Übelkeit. Zu ihren Wirkungsmechanismen gehört die Blockade des Neurotransmitters Serotonin. Dies erfolgt über die Bindung am Serotonin-Rezeptor, einem Protein-Komplex im Nervensystem. Dadurch kann Serotonin nicht mehr daran binden und seine Wirkung freisetzen. Dabei kann eine schmerzlindernde Wirkung erzielt werden. \nAntikonvulsiva bzw. Antiepileptika\nDiese Arzneimittel werden primär zur Behandlung von epileptischen Anfällen eingesetzt. Der Wirkmechanismus kann grob durch eine Minderung der Erregbarkeit und Aktivität von Nervenzellen erklärt werden. Das heißt, dass Nervenzellen, welche für die Übertragung des Schmerzes verantwortlich sind, gehemmt und die wahrgenommenen Schmerzen folglich reduziert werden können.\nOpioidhaltige Schmerzmittel (sog. ‚Opioid-Analgetika‘)\nIm Allgemeinen sind Analgetika Arzneimittel mit schmerzlindernder Wirkung. Idealerweise sollen diese die Schmerzwahrnehmung senken, ohne dabei das Bewusstsein bzw. die Sinneswahrnehmung zu beeinflussen.\nIn der Regel zeigen diese jedoch keine erfolgreiche Wirkung bei Fibromyalgie-Symptomen. In einzelnen Fällen kann dennoch eine Verbesserung durch die Einnahme erfolgen.\n\n▬ Über diesen Kanal ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nMit „Video-Visite Dr. Weigl“ haben Sie den aktuellen und medizinisch-wissenschaftlichen Kanal gefunden, der Themen rund um die Bereiche Medizin und Gesundheit verständlich aber basierend auf Fakten, Richtlinien und Studien beschreibt.\nAusgangspunkt bzw. Fokus ist dabei immer das Leitsymptom Schmerz. \n\n▬ Noch mehr Videos ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nFibromyalgie – Das Chamäleon unter den Schmerzerkrankungen: https://bit.ly/Fibromyalgie_Video\nDer Darm: Morbus Crohn Ursachen | Symptome | Therapie: https://bit.ly/MorbusCrohn_Video\nCRPS, Morbus Sudeck Ursachen | Symptome | Therapie: https://bit.ly/CRPSSudeck_Video\nPregabalin, Gabapentin und Carbamazepin – Wirkungen \u0026 Nebenwirkungen: https://bit.ly/PregabalinGabapentin_Video\nTilidin und Tramadol – Wirkungen \u0026 Nebenwirkungen: https://bit.ly/TilidinTramadol_Video\n\n▬ Empfohlene Literatur ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nFibromyalgie und chronische Schmerzen: https://bit.ly/Fibromyalgie_Blog\nFibromyalgie und Intervallfasten – Welche Ernährung ist sinnvoll?: https://bit.ly/FibromyalgieIntervallfasten_Blog\nPsychosomatische Schmerzen – Wenn die Psyche den Körper verändert: https://bit.ly/PsychosomatischeSchmerzen_Blog\nJuckreiz – Ursache, Symptome \u0026 Therapie: https://bit.ly/Juckreiz_Blog\nWas ist eine Endometriose?: https://bit.ly/Endometriose_Blog\n\n▬ Quellenangaben ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nKröner-Herwig, 2016: Schmerzpsychotherapie\nHerdegen, 2013: Kurzlehrbuch Pharmakologie\n\n▬ Social Media ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\n►Facebook: https://bit.ly/facebook_DrWeigl\n►Webseite: https://www.doktorweigl.de\n►Twitter: https://bit.ly/Twitter_DrWeigl\n►Instagram: https://www.instagram.com/doktorweigl/\n\n▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nRechtlicher Hinweis / Disclaimer: Die Videos dienen ausschließlich Ihrer Information und ersetzt niemals eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose beim approbierten, qualifizierten Facharzt. Insbesondere bei Medikamenten gilt es Rücksprache mit Ihrem Arzt zu führen und die Packungsbeilage zu beachten. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen verwendet werden. Haftung ausgeschlossen.
Commentaires:

Christine Bõhm écrit: Geht da nicht ein Hirmschittmacherveni écrit: Dieses Video gibt leider keine Antwort wie sinnvoll opioide bei einer Fibromyalgie sind…Angelique Donzallaz écrit: Ich esse dunkle Schokolade 70% und mehr und nur 4 rippen davon, und es geht mir gut damit.
Serotonin von Schokolade ist sehr gut.
Ansonsten ist frisches Gemüse, wenig Fleisch, mehr Fisch, und Obst sehr gut. Ein grüner Tee, Matte Tee, ingwer und Zitrone am Morgen mit Olivenöl wichtig.
Viel Spazieren gehen.
Und leichte Gymnastik sehr gut.
Die Regelmäßigkeit macht es.
Serotonin gibt es auch bei viabiona zu kaufen.
Schwefel wie Weihrauch Tabletten perfekt, und Spirulina/ Chorolla genauso.
Aber im Video alles sehr gut erklärt. Es gibt einige andere Krankheiten die bis heute nie wirklich geklärt sind und wo man Behandlungen ausprobiert, wir sind alle verschieden, jeder Mensch, das macht es schwierig alle mit dem selbigen zu behandeln. Man muss dabei auch auf sich selber aufpassen und einiges mutig ändern ansonsten kann man mit so ner Krankheit nicht leben.
Viel Glück für alle die daran leiden, und das sie ihren Weg der Heilung finden werden.
LG AngeliqueSandra Notthoff écrit: Ein Kunstwort für eine Symptomsammlung, die nicht einzuordnen ist. Wenn Medikamente nur bei einem Teil der Patienten hilft, dann würde sich die Frage aufdrängen: Handelt es sich tatsächlich um ein und dieselbe Erkrankung? Oft werden in der multimodalen Therapie auf psychotherapeutische Maßnahmen verwiesen: Warum, wenn doch die meisten Patienten weder eine Besserung noch Heilung bringen? Aber schön, dass diese Erkrankung so langsam ernst genommen wird. Ein Zuviel an Serotonin führt m. W. zu einer erhöhten Suizidrate!

Fazit: Wir wissen zwar (fast) nichts, aber wir therapieren trotzdem!
Vergessen wird oft dabei, dass die Dauereinnahme von Medikamenten zu erheblichen Nebenwirkungen führen können (Leber, Nieren)!Jana Meyer écrit: Absolut sehr gut erklärt ����������������brigitte ockenfuß écrit: Sport ist für mich ein unding, ich könnte schreien vor Schmerzen. Laufen kann ich 10 Minuten, danach wird mein ganzer Körper total steif. Diese Krankheit lässt mich kaum noch am Leben teilhaben.Annette Perrin écrit: Herzlichen Dank ! ☀️Sandra Rieck écrit: Schade, dass Sie mit keinem Wort auf Canabinoide eingehen. Wäre mal interessant, darüber mehr zu erfahren.
Ferner sollte vielleicht erwähnt werden,dass Antiepilepptiker, wie Gabapentin stark abhängig machen, Wesensveränderungen und sogar Depressionen verursachen können, ich bezweifle, dass das gerade gut für Fibromyalgiepatienten sein soll. Ich bin selbst betroffen und versuche seit knapp 10 Jahren die Sache in den Griff zu bekommen. Ich war bei vielen verschiedenen Ärzten, bei den meisten hatte ich den Eindruck, dass sie mir nur ihre Mittel verschreiben wollten und dann nichts wie weg.
Dabei waren alle möglichen Medikamente, ( Arccoxia, Ibuprophen, Tramal etc.)gegen Schmerzen, was natürlich nicht geholfen hat. Dann sollte ich eine Cortison Kur oder Mtx Kur machen, weil ich mich aber weigerte, konnte man mir nicht helfen. Oh Ton eines zugelassenen Rheumatologen. Dann war ich bei einem Schmerzspeziallisten,der verschrieb mir Gabapentin, das Ergebnis war, zu den Schmerzen kam dann tatsächlich die Depression und die sollte mit Antidepressiva behandelt werden. Was die Sache noch schlimmer gemacht hat.
Mittlerweile habe ich die Nase voll von Schulmedizinern, weil diese einem nicht helfen, sondern nur darauf bedacht sind ihre Pharmaverträge zu erfüllen. Es geht doch garnicht um das Wohl des Patienten, denn dann würde man sich ernsthaft mal mit dem Thema Canabis auseinandersetzen(dabei geht es nicht ums high werden). Viele Fibromyalgiepatienten, so wie ich, wollen einfach nur wieder ohne Schmerzen leben.Corinna Haverlandt écrit: Tolles Video!!! Vielen Dank!Insomnia écrit: Meiner Meinung nach sollten Anti-Depressiva nur für Depressionen eingesetzt werden.
Ich würde als FMS-Patienten diagnostiziert und wurde mit AD behandelt.
Hat mir gar nicht geholfen gegen die Schmerzen oder Müdigkeit.
Ich hatte nun ein Problem mehr, nämlich hatte ich Suizidgedanken die ich ie hatte!
Durch AD bekam ich nun diese Selbstmord Gedanken und plante sogar es zu tun und wie…
Bis der Tag kam wo ich mir ein Messer in den Oberschenkel reinstach.
Hätte mich bisher nie selbstverletzt!
Nie wieder werde ich Anti-Depressiva schlucken.
Die Ärzte haben es bestätigt das dies von der Einnahme von AD geschehen ist.
AD wurde sofort abgesetzt und ich hatte in den letzten Jahren keine Suizidgedanken mehr!
Passt gut auf was ihr schluckt, ich wäre dabei fast gestorben!!!
Das ist nur meine eigene Erfahrung…
Alles Gute!ich bin écrit: Danke für die Info Herr Dr. Ich merke das meine Muskeln immer weniger werden, habe unzählige Untersuchungen hinter mir für die Muskeln, alles unauffällig… Ist sowas normal? Diagnose fibromilargi habe vor ca 6 Monaten bekommen. Lg.Jonah Hano écrit: gegen Fibromyalgieschmerzen akut MSM – organischer Schwefel, langfristig VitaminD3 hochdosiert bis zu 80 ng/ml.Sven Titze écrit: Herzlichen Dank für Ihre Informationen Herr Doktor!!!Sven Titze écrit: Auch wenn Sie sagen es wäre keine Entzündung daran beteiligt, so habe ich in der Fibromyalgie einen Entzündungsherd im Körper, der wandert. Einmal Schulter, dann Auge, Schienbein, Oberschenkel als auch oberflächliche Hautprobleme. Dann hilft nur Prednisolon bei mir.M. M. écrit: Sie sind ein toller Arzt….da koennen sich andere mal ne Scheibe von abschneiden! Einfach super!!!!Vielen Dank fuer das tolle Vidio!Till Eulenspiegel écrit: Beste Hilfe bei Fibromyalgie/ chronische Schmerzen ist ein Aufenthalt in der Akut- Schmerzklinik in Enzensberg.
Eine Heilung gibt es nicht, aber eine Besserung des Lebensgefühl von 90% in meinem Fall.SabrinA B écrit: Mein Rheumatologe meint ich habe Fibromyalgie . Eine prednisolon Behandlung hat meine Schmerzen total verschwinden lassen ,aber er konnte mir nicht erklären wieso Prednisolon meine Schmerzen verschwinden lässt, könnte mir das jemand erklären?H. K. écrit: Schmerzen die dadurch entstehen, dass der Körper Schlacken im Bindegewebe speichert. Der Stoffwechsel Phosphat und Säure werden nicht mehr ausreichend ausgeschieden, zudem Serotonin-Mangel. Infrarot und entsäuern helfen ebenfalls.1SchelmderGutesdenkt écrit: Cannabis Blüten, Dronabinol, Baclofen, CBD Kristalle helfen mir am besten ! Alles andere ist Schwachsinn !!!mondkuss 57 écrit: Danke für dieses Video. Allerdings bin ich wieder mal erschrocken über die ganzen Medikamentenempfehlungen. Bin selber (seit Jahrzehnten) betroffen, Diagnose aber erst seit 3 Jahren, und habe einiges ausprobiert. Noch mehr wundert es mich aber immer wieder, wie viele Betroffene bereit sind, dauerhaft Unmengen an Medikamenten zu schlucken – die sie ja erst richtig krank machen – die ihnen überhaupt nicht helfen. Außerdem wir immer soooo viel über die Schmerzen geredet und andere Symptome kaum erwähnt. Ja, die sind wirklich schlimm und einschränkend. Aber ich persönlich finde die "dementen" Phasen, Konzentrationsschwäche, niedrige Stresstoleranz und "Auramigräne" mindestens ebenso belastend.Kirsten Seeland écrit: Warum kann man nicht gleich Serotonin einnehmen anstatt Wiederaufnahmehemmer(Antidepressiva)???? Sport tut sehr gut trotz Überwindung und anfänglich starkem Muskelkater und damit verstärktem Schmerz, das bessert sich mit der ZeitTanjas Beautywelt écrit: Hallo Dr. Weigl, was halten Sie von Cbd Öl oder zum dampfen um die Schmerzen zu reduzieren?Mario Koch écrit: Schade daß solche Ärzte sehr rar sind. Danke für das Video!E. W. écrit: Warnung: Lyrika hilft überhaupt nichts, die Nebenwirkungen dagegen sind extrem. Man kann nicht mehr aufhören zu essen, ich habe binnen drei Monaten über 20 kg. zugenommen, las von einem anderen Betroffenen über die Gewichtszunahme von 45 kg.Ich hatte ein völlig unnatürliches Gefühl dass Alles egal sei, aber die Schmerzen hat es überhaupt nicht genommen. Ein Schlag ins Wasser.

Was mir hilft, sind CBD Öl und Cannabistropfen. Damit kann ich erstmals seit über 10 Jahren wieder richtig und erholsam schlafen.Swen écrit: Hallo. Ich würde gern wissen ob durch die FMS auch sichtbare Entzündungen, Schwellungen an den Finger, Hand Gelenken auftreten können oder ob diese Symptome durch eventuelle Rheumatische Erkrankungen nebenher gehen.
MfG SwenMagnolia écrit: Ich bin gespannt ob ich fibromyalgie habe. Vor 10 Jahren Borreliose, vor 3 Jahren heftiger Bandscheibenvorfall, mit beinausfall rechts, seit dem kann ich nicht mehr mobil werden , und kamen weitere Symptome
starke Nackenschmerzen, Schulterschmerzen ziehen bis Ellenbogen
Rückenschmerzen
Müdigkeit
Mundtrockenheit
Wadenkrämpfe obwohl ich ständig Magnesium nehme ..
Knieschmerzen ->leicht geschwollen
Frieren, kalte Hände, Füße
Jetzt war ich bei der Notaufnahme
Ich brenne seit ne Woche, fühlt sich an als ob meine Haut glüht ..und hatte starken Schüttelfrost, Gesicht rot .. ich war zu 100% sicher, dass ich eine innere Entzündung habe. Temperatur aber nur 36 grad! Blutwerte waren alle ok !! Ich kann es nicht glauben.. dann würde Ich von KH zu anderen KH transportiert. Neurologe wollte mich amschauen. CT, EEG, Blutwerte alles in Ordnung! Ich kenne mich noch nicht mit dieser Krankheit aus, aber ich nehme seit BSV IBU 800, Tillidin, nichts hat geholfen.. ist es normal das alle Blutwerte bei Fibromyalgie in Ordnung sind? Wer kann mich jetzt auf Fibromyalgie diagnostizierten? Rheumatologe Termin dauert bei mir fast 6 Monate .. kann es auch Neurologe diagnostizieren?? Als Kassenpatient war ich bis jetzt überall nur abgefertigt, Mit meinem Bandscheibenvorfall war ich bei 5 verschiedenen Orthopäden gewesen, damit einer drauf kommt mich zum MRT zu schicken. Ich hasse Orthopäden, die sind das letze Dreck, jetzt war ich auch mit meinem geschwollenen Knie bei zwei Orthopäden, nach 2 Minuten war ich abgefertigt.. sollen sie zum Rheumatologen hin , nicht mein Job .. Aufwiedersehen.. ist frieren auch Symptom von Fibromyalgie?? Kälte und Zugluft macht mir auch zu schaffen.
Ich fühle mich nicht ernst genommen weil alle Blutwerte in Ordnung sind.Bogusia Bogumila écrit: ich hab die krankheit und nehme ich Buprenorphin, ein Schmerzmittel und bin ich zufrieden. .Antidepresiva gehört nicht zu Fibromyalgi, komische weise wollen die Ärzte immer Antidepresiva verschreiben wenn sie nicht wissen und haben keine Ahnung.dan43544911 écrit: Ich dachte, ich wäre schwer depressiv. Habe nichts auf die Reihe bekommen, viel Alkohol getrunken bis mir ein Arzt (eigentlich gegen Alkohol) Naltrexon verschrieben hat. Jetzt ist plötzlich alles weg. Ich habe ein neues Leben.marko doe écrit: Seit vielen Jahren leide ich unter Somatoformen Schmerzen oder einer Fibromyalgie. Mehr als einen Verdacht konnte der Rheumatologe nicht finden. Ich probierte schon alle möglichen Schmerzmittel aus, leider ohne Erfolg. Nur Benzos ( Diazepam) oder Opioide (Tramal) verschaffen mir Linderung.
Diese Mittel kann ich jedoch immer nur kurze Zeit nehmen um eine Abhängigkeit zu vermeiden. Sie verschaffen mir ein paar Tage Schmerzpause.
Sport verschlimmert meinen Schmerz erheblich. Ich versuche immer wieder mich mehr zu bewegen, was jedoch immer nur damit endet, dass ich Tramal oder Benzos nehmen muss um überhaupt wieder klar zu kommen.
Mittel gegen Reisekrankheit ( Antiemetika ) habe ich noch nicht probiert. Aber, welches ist das Richtige ?
Vielen Dank für dieses gute Format Herr Doktor.Nate écrit: Herzlichen Dank, und wieder ist mir einiges klar geworden bei meiner Fibromyalgie!Jass Si écrit: Hallo,
Ich habe von mein Arzt diagnostiziert bekommen, dass ich weichteilrheuma habe. Mein Arzt hat mir jetzt MTX verschrieben. Ich habe Angst das ich dadurch Nebenwirkungen bekomme. Ich meinte zu mein Arzt das ich die Tabletten ungern nehmen möchte. Er meinte das er mir nicht weiter helfen kann. Er sagt ich soll die erstmal nehmen und wenn ich Nebenwirkungen bekommen könnte ich die absetzen. Was halten Sie davon?My bæ can Dance écrit: Diese Symptome kamen jetzt neu aber müde war ich schon immer habe schon mein Leben lang chronische Obstipation (Verstopfung) von mein Arzt gesagt ich habe Anzeichen für Depression habe auch Migräne Symptome mir ist oft kalt selbst mit wärmeflasche fußchmerzen und genau die Gleichen and den Händen, Armen, Beinen und Nacken und mein Nacken und meine Schulter ist total steif Rückenschmerzen habe ich auch und ich bin 14!!! Fast 15.VINNIE MOORE écrit: Ich habe höchstwahrscheinlich FMS nehme momentan Morgens Lyrica 75 und Tilidin100 alle 8 Stunden und abends nehme wieder Pregabalin und Amitrimtylin 50 Aber das Ganze hilft ein wenig ,nehme auch Sertralin 100 Morgens aber habe ich immer noch komische lästige brennenden Schmerzen die mit Stress mich noch verrückt ter machen.Sport treibe ich Jogging und Fitnessstudio aber danach bin ich richtig kaputt.was mir hilft ist Rivotrill 2.0 weil das beruhigt mich komplett besonders meine unterbleibt Krämpfe die oft nach dem Stuhlgang kommen.dann muss ich entweder Clonazepam nehmen oder Tavor bis alles beruhigt wird.ich habe wahrscheinlich ähnliche Beschwerden wie RDS aber keinen Durchfall oder Verstopfung.nur ein Fremdkörper Druck der von Mastdarm ist wei es Abends nach lässt.sobald ich Morgens aufstehe und etwas esse geht es los ,ich denke der Darm ist der Trigger ,manchmal denke ich ,och habe keine FMS aber was anderes finde ich nicht.Innereunruhe habe ich auch und bin offt im Bett oder gerne zu Hause.habe kein Leben mehr und muss immer hören das Gan ze ost psychisch und Kopf hoch nach vorne schauen und solche sinnlose Sachen.Nachts liebe ich weil ich der Alte bin ,körperlich und geistlich .danke dass ich hier mich ansprechen dürfte und sorry wegen der Schreibfehler doe ich bestimmt hatte.und ich bin 50Jahre alt und männlich.TurboRosso écrit: Ich bin nun nicht betroffen finde aber den Beitrag interessant. Meine Frage wäre ob man bei diesem Krankheitsbild auch etwas über die Ernährung bewirken kann und wenn ja worauf ist da zu achten ? Was kann man selbst tun um den Heilungsprozess zu fördern bzw.zu begünstigen? MfgLaurin D écrit: cannabisBrigitte Arndt écrit: Bin selbst betroffen, habe seit 18jahren Fibromyalgie auch Rheuma. Gelenke, rechte Hand sehr schmerzhaft. Danke für ihr Video . Sehr hilfreich. Doch wie kann ich unterscheiden, Rheuma Schmerz, Fibromyalgie Schmerz.AnakwanarTV écrit: Keiner sorry Brauch Schmerzmittel bei der >Fibromyalgie. Meine therapie die ich selbst gefunden habe auf meinem Kanal ebenfalls alles aufgelistet. Hochdosierte Vitamine usw.
L Arginin , Querecetin , MSM , DMSO . Vitamin D K2 , Aminosäuren und das alles sehr sehr Hochdosiert. Und ich war im Sommer Schmerzfrei. Leider kann ich es mir nicht leisten. 800 Euro pro 6 Monate . Und ihr seit Schmerzfrei. Mein video Fibromyalgie gibt die Antwort. Sie geben im Video die Antwort. Aminosäure Haushalt gestört diese muss man Füllen usw.Dario10 écrit: Ich weiss das hat nichts mit dem video zu tun, aber was kann man gegen starkverhornte Zunge machen?
Danke im vorausDario10 écrit: Gutes videoBijan Schlünkes écrit: Endlich mal eine perfekt auf den Punkt gebrachte Definition, die Ursache und Wirkung rücksichtsvoll und auf den Punkt kurz und knackig darlegt und einen möglicherweise individuell passenden Lösungsansatz anbietet, chapeau! Und der Mann hat einen weißen Kittel an �� P.S. 40 Jahre Suche nach Lösungen mündeten bei mir in selbiger Erkenntnis, aber eben durch die harte Schule der Selbsthilfe ��Bine B. écrit: Gut erklärt. Aber mit der weil weiß man das Antidepressiva bei nicht Depression zu solche führen kann und dadurch Tatsache das Suizit ansteigt. Ich versteh nicht das immer wieder auf die Nebenwirkungsreichen Antidepressiva geschworen wird von Ärztlicher Seite aus. Auch wird diese Medikamente bei Migräne verschrieben und und und………es wird als Wundermittel deklariert was es aber bei weitem nicht ist. Im Gegenteil.Bianca121289 écrit: Die Schmerztherapie behandelt nur die Symptome, nicht die Ursache. Die deutsche Schulmedizin ist da leider immer noch auf dem falschen Weg. Ich bin betroffen, habe die Schulmedizin und Schmerztherapie erfolglos durch. Der amerikanische Arzt Dr. St. Amand ist selbst betroffen, behandelt und forscht seit über 50 Jahren mit seinen Patienten dieses Krankheit. Seine Theorie, Gendefekt der Nieren, es wird zu wenig Phosphat ausgeschwemmt, dadurch in allen Zellen des Körpers eingelagert. Wäre zu viel hier alles zu erklären. Ich mache seit 10 Jahren die Guaifenesin-Therapie, und bin mittlerweile schmerzfrei und viele andere Anzeichen sind auch weg. Fibronebel, Wortfindungsstörungen, Schlaflosigkeit, und was es alles sonst noch gibt.Es wäre für uns Betroffene wirklich hilfreich, wenn nicht jeder sein eigenes Süppchen kochen würde sondern zum Wohle der wirklich im schwerk kranken Menschen mal über den Tellerrand hinausgeschaut werden würde und miteinander gearbeitet und geforscht werden würde. Wenn die, die uns mit der Schulmedizin behandeln selbst betroffen wären, dann ginge wohl einiges etwas, oder gar viel schneller.Ilona Mueller écrit: Da diese Erkrankung vielen anderen ähnelt,,,,werden oft schlimmere Erkrankungen verkannt,,,habe mit meiner Erkrankung mit Schmerzumleitung gearbeitet,,,AT,,,hat viele z.T. schwerere NW,,,,,guter Beitrag����������ellen röscher écrit: Ich bin seit vielen Jahren betroffen. Die Schmerzen sind oftunerträglich und Schränken die Lebensqualität enorm ein. Bewegung tut mir gut auch wenn es sehr viel Überwindung und Kraft kostet. Ich würde erst mit Oxicodon behandelt, dann mit Palexia. Beide Mittel haben nicht geholfen. Also laufe ich weiter mit diesen schlimmen Schmerzen rum. Antidepressiva ,Psychotherapien , Schmerzklinik alles wurde gemacht. Depressionen bleiben kaum aus weil ich mich durch die Schmerzen sehr zurückziehe und vieles nur unter extrem Schmerzen mit mache. Sitzen, stehen gehen fast gar nicht ohne Schmerzen. Nach dem Kochen breche ich durch vor Schmerzen. Meine Frage an sie: was halten Sie von Methadon oder Canabis als Schmerzlinderung? Das hat am wenigsten Nebenwirkungen oder nicht? Ich will das das endlich mal aufhört. Ach ja, Kälte fördert bei mir auch noch die Schmerzen.Mandy Kohl écrit: Sehr interessantes Video, ich bin eine Betroffene u kenne mich inzwischen recht gut aus u hab schon ganz viel getestet. Mus als einsigstes Veto in ihrem Video anmerken das mir persönlich der Sport (auch sehr ruhiger, Spaziergänge ec ) u sportliche Bewegung überhaupt nicht gut tun. Wir haben einen Hund u wenn ich dran bin mit Gassi Gängen geht's mir mind zwei Tage schlechter. Ich bin mit meinen normalen Hausarbeiten (kochen, putzen, einkaufen usw) vollkommen ausgelastet.
Was mir bei aller Wissenschaft sehr gut hilft ist ganz simpel "Borax" in stark verdünnter Form. Hierzulande schlecht zu bekommen aber außerordentlich wirksam bei Fibromyalgie. Nur so als Hinweis für alle Betroffenen. Viel besser als beispielsweise Guafenysien u ähnliches.katrina Oehme écrit: Wieder sehr schön erklärt danke dass es sie gibt ����

You may also like...

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *