tramadol sandoz

Magenschutztablette Pantoprazol, Omeprazol: Sind Magenschutzmittel, Protonenpumpenhemmer gefährlich?

la description:
Gerne ausführlicher nachlesen über �� Pantoprazol https://bit.ly/Pantoprazol_Blog und Omeprazol https://bit.ly/Omeprazol_Blog ✅\nAlternativen zu Pantoprazol, Omeprazol erwähne ich in diesem Video https://bit.ly/AlternativenMagensäureblocker_Video\n\nSchmerzmittel, Stress oder chirurgische Eingriffe können die sensible Magenschleimhaut angreifen und Blutungen verursachen.\nSodbrennen ist eine unangenehme, körperliche Beschwerde, gegen die die sog. Protonenpumpenhemmer (= Magenschutztabletten) helfen. Diese Medikamente werden jedoch auch häufig bei langfristigem Einsatz von Schmerzmitteln wie Ibuprofen oder Diclofenac gegeben, um deren negativen Effekte auf den Magen auszugleichen. Die dauerhafte Einnahme birgt jedoch einige Risiken.\n\nTypische Anwendungsgebiete:\n1. Reflux (Sodbrennen)\n2. Ulkuskrankheit = Magengeschwüre \n3. sog. Barrett-Ösophagus\n4. spezielle Probleme mit der Bauchspeicheldrüse\n5. Infektion mit Helicobacter Pylori (HP)\n\nTypische Aufgaben der Magensäure:\n1. Zerkleinerung der Nahrung\n2. Schutz vor Bakterien\n\n▶Viele verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen erkläre ich in dieser Playlist: https://bit.ly/PlaylistMagenDarm_Video❗\n\nDie Protonenpumpenhemmer blockieren genau diese Bildung der Magensäure. Und dadurch entstehen auch Nebenwirkungen:\n1. Schädliche Bakterien, wie z.B. das Clostridium difficile, können im nicht mehr allzu sauren Milieu besser überleben\n2. Nierenprobleme und erhöhte Leberwerte\n3. Calcium-Resorption wird reduziert und stattdessen sogar mehr Calcium aus den Knochen freigesetzt. Osteoporose Gefahr\n4. Möglicher Vitamin B 12 Mangel mit Konzentrationsstörungen\n5. Blutarmut etc.\n6. Magnesium-Mangel\nGestörter Säure-Basen-Haushalt\n\nZu viele Verordnungen:\n- 30-50% der Verordnungen ohne gesicherte Indikation/ Begründung\n- oft zu hohe Dosierung\n- oft zu langer Zeitraum\nJeder 3. benötigt diese gar nicht.\n\n▬ Über diesen Kanal ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nMit „Video-Visite Dr. Weigl“ haben Sie den aktuellen und medizinisch-wissenschaftlichen Kanal gefunden, der Themen rund um die Bereiche Medizin und Gesundheit verständlich aber basierend auf Fakten, Richtlinien und Studien beschreibt.\nAusgangspunkt bzw. Fokus ist dabei immer das Leitsymptom Schmerz. Schmerz bzw. Schmerzen sind wichtig und ohne können wir nicht leben. Gleichzeitig ist Schmerz aber auch ein Warnsignal, ein Symptom bei fast allen unseren Erkrankungen, das häufigste Symptom warum man zum Arzt geht und mit der häufigste Grund weshalb man als Patient beunruhigt ist und es einem nicht gut geht. \nInteressieren Sie sich für Ihre Gesundheit? Wollen Sie Ihre Krankheiten und die damit verbundenen Schmerzen besser verstehen? Wollen Sie wissen welche Therapiemöglichkeiten der Arzt empfiehlt? Dann sind Sie hier genau richtig! Ich biete Ihnen wöchentlich neue Beiträge und neue Tipps, um Krankheiten und Schmerz besser zu verstehen – Wissen für Ihre Gesundheit.\nJeden Mittwoch lade ich ein Video aus meiner Serie \ »Aufgeklärt \u0026 Dialog\ » hoch. Jeden Sonntag lade ich ein Video aus meiner Serie \ »Lexikon \u0026 Wissen\ » hoch.\n\n▬ Noch mehr Videos ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nHäufige Magenschmerzen, was kann es sein? Was ist eine Magenschleimhautentzündung?: https://bit.ly/Gastritis_Video\nCortison – Teufelszeug oder Wunderwaffe?: https://bit.ly/Cortison_Video\nWas ist die multimodale Schmerztherapie?: https://bit.ly/MultimodaleSchmerztherapie_Video\nWas ist die sog. Fibromyalgie? https://bit.ly/Fibromyalgie_Video\nSchmerzmittel Ibuprofen \u0026 Diclofenac – Wirkung \u0026 Nebenwirkungen: https://bit.ly/IbuprofenDiclofenac_Video\n\n▬ Empfohlene Literatur ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nWas sind sog. Gastro-intestinale Blutungen? Was kann man dagegen tun?: https://bit.ly/GI-Blutungen_Blog\nMundgeruch: Wie entsteht dieser, was kann man dagegen tun?: https://bit.ly/Mundgeruch_Blog\nCalcium \u0026 Calciummangel: https://bit.ly/Calcium_Blog\nMagnesium \u0026 Magnesiummangel: https://bit.ly/Magnesiummangel_Blog\nWas ist eine chronische Gastritis? Ursachen und Therapie: https://bit.ly/Magenschleimhautentzündung_Blog\n\n▬ Quellen \u0026 Studien▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nStudie zum erhöhten Sterberisiko: https://bmjopen.bmj.com/content/7/6/e015735\nHerold, Innere Medizin, 2017\n\n▬ Social Media ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\n►Facebook: https://bit.ly/facebook_DrWeigl\n►Webseite: https://doktorweigl.de\n►Twitter: https://bit.ly/Twitter_DrWeigl\n►Instagram: https://www.instagram.com/doktorweigl/\n\n▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬\n\nRechtlicher Hinweis / Disclaimer: Die Videos dienen ausschließlich Ihrer Information und ersetzt niemals eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose beim approbierten, qualifizierten Facharzt. Insbesondere bei Medikamenten gilt es Rücksprache mit Ihrem Arzt zu führen und die Packungsbeilage zu beachten. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen verwendet werden. Haftung ausgeschlossen.
Commentaires:

DoktorWeigl écrit: Liebe Community, BITTE EINMAL DURCHLESEN ▶ PERSÖNLICHES ANLIEGEN VON MIR & GEWINNSPIEL FÜR EUCH

ich freue mich sehr, dass ich hier auf YouTube mittlerweile so viele Abonnenten habe✅ Es erreichen mich täglich eine Vielzahl individueller Fragen, die ich leider mittlerweile aber auch unmöglich alle selbst beantworten kann. Denn medizinische Fragen zu beantworten ist "schwieriger" als nur 2-3 Sätze über das Leben zu schreiben oder so. Viele merken das bereits und natürlich bin ich auch darauf angesprochen wurden. Aber ich arbeite im Krankenhaus und in der Forschung mit meinem Unternehmen Bomedus…und gleichzeitig möchte ich aber unbedingt weiterhin 2x wöchentlich neue Videos online stellen. Für mich persönlich sollen die Videos mein (sozialer) Beitrag sein, unabhängige und medizinisch korrekte Aufklärung zu betreiben. Mag für Viele vielleicht jetzt egal sein, was meine persönliche Intention für die Videos ist, aber mir persönlich ist dies wichtig, einmal hier mitzuteilen.

Ich habe mich in den letzten Wochen sehr viel damit auseinandergesetzt, wie ich trotzdem die vielen Anfragen/Rückfragen zu Krankheiten, Diagnosen etc. beantworten kann bzw. ob es einen besseren Weg gibt. Und ja, meines Erachtens gibt es diesen: ��
Eine Kooperation von mir mit DocCheck Help. Für medizinische Auskünfte, die keiner Untersuchung bedürfen, empfehle ich euch DocCheck Help. Innerhalb der App stehen euch ca. 30 Ärzte zur Verfügung, die euch individuell per Chat beraten. Ihr erhaltet dort eine schnelle und fachliche Rückmeldung. Eine Diagnose ist selbstverständlich aus der Ferne nicht möglich. Aber das mache ich ja auch nie. Und diese Kollegen sind in ihren Gebieten Spezialisten und können sogar viele Fragen viel besser beantworten als ich. Das Besondere: DocCheck Help bietet im September insgesamt 28 Gutscheine für eine kostenlose Beratung an. Pro Woche werden 7 Gutscheine verlost. Dafür müsst ihr nur eine E-Mail an help@doccheck.com mit dem Betreff „Gutschein Dr. Weigl“ senden. Sofern ihr ausgelost werdet, bekommt ihr dann in der Folgewoche vom DocCheck Help Team einen 12-stelligen Code. Mit diesem könnt ihr einfach einen Arzt eurer Wahl über die DocCheck Help App kontaktieren. ✅

Die Aktion läuft bis zum 27. September 2019. Ob ihr diesen Code anfordert oder nicht kann mir egal sein – ich verdiene mit den Codes kein Geld. Und noch besser: Ihr könnt bald auch mich über die App per Chat erreichen. Dazu melde ich mich noch einmal – muss schauen, an welchen konkreten Tagen und Uhrzeiten ich es zeitlich schaffe.

Viele Grüße Dr. Tobias Weigl

PS: Für die Chance auf einen Gutschein also eine E-Mail mit dem Betreff „Gutschein Dr. Weigl“ an help@doccheck.com senden. Danke an @DocCheck für die Kooperation, die ich aus Überzeugung gerne eingegangen bin.����UA K. écrit: Aufgrund Magenhochzug nach Speiseröhrenresektion soll ich das Zeug lt. meinem Medionkel bis zum Lebensende nehmen, jetzt bereits im 5.Jahr.
Was halten Sie davon und gibt es Alternativen ?TheAtomGamer écrit: Hab was mit dem Magen .. zieht sich schon seid 4 Wochen die Nummer .. beim Arzt jetzt für 1 Woche Amoxicillin und Pantoprazol verschrieben bekommen weil die Entzündungswerte auch erhöht waren … bei der Magenspiegelung wurde nix auffälliges gefunden allerdings noch Proben genommen und ins Labor geschickt hoffentlich kommt was bei raus .. will endlich wissen was genau das los ist und nicht auf gut Glück rumdoktorn und probierenFeuer Schuppe écrit: Ich nehme Qiantiapin und Venlafaxin brauche ich dafür magenschutztabletten wie Pentoplazol?tara s. écrit: seti 10 jahre mit omprazolGerhard Spannbauer écrit: Super Video. Ich wehre mich so gut es geht gegen jede Tablette und lebe sehr gut damit.Sonnenblume _468 écrit: Hab seit einigen Monaten immer wieder ein "stechendes Sodbrennen", was mir dann auch sehr oft bis in den Hals steigt. Ich würde schon sagen das es Reflux ist, weil zu erst verspüre ich ein unangenehmes Brennen im Magen und darauf folgt dasselbe auch in der Speiseröhre, bloß nicht all zu stark. Manchmal habe ich sogar Halsschmerzen und einen schleimigen Kloß im Hals.
Ich habe eine zeitlang Pantoprazol eingenommen, die mir zwar sehr gut geholfen haben aber mittlerweile habe ich sie abgesetzt wegen den Nebenwirkungen. Jetzt bekomme ich bald erst mal eine Magenspieglung (Meine erste!!!!) Hab höllische Angst vor der Untersuchung, dennoch bleibt mir ja nichts anderes übrig und zu dem habe ich dann endlich Gewissheit woher meine ganzen Magenbeschwerden kommen. Außer dem "Sodbrennen" habe ich öfters noch Beschweren wie Übelkeit (Besonders stark vor jedem Stuhlgang), Vöhlegefühl, Magenschmerzen und Blähungen mal mehr oder weniger.

Ich versuche mich außerdem gesünder zu ernähren, was aber leider nicht immer klappt. Also ich verzichte zwar sowieso schon auf fetthaltige Speisen und Alhohol, jedoch rauche ich dafür viel, esse Schokolade und esse oftmals viel zu wenig! Ich weiß nicht ob das auch Auswirkungen auf den Magen/Darmtrakt haben kann?

Ach ja gegen Übelkeit nehme ich zurzeit Vomacur Tabletten, davor nahm ich MCP, naja aber mit solchen Medikament sollte man ja besser auch aufpassen.Kurt Gericke écrit: Danke für die Infos �� .Beim Absetzen von Omeprazol jeden 2.Tag ! ab wann jeden 4.Tag ?heermanns écrit: Super mein neuer Arzt hat mich heute nach sensationellen 19 Jahren Einnahme dieser Pillen darüber aufgeklärt. Darüber hinaus hat er schlechter werdende Sehkraft genannt.

Ich habe einen Reflux und sie deshalb genommen. Eingenommen wurden 40mg. Bin echt erschrocken. Was kann man in diesem Fall tun damit man nicht unter Sodbrennen leiden muss???Ersin Albayli écrit: Muß gerade Schmerzmittel nehmen, habe auch Magensäure Blocker bekommen (Pantozol). Verordnung der Ärzte ist es dass, man die Tabletten auf nüchternen Magen nehmen soll, aber wenn die Magensäure Nahrung zerkleinert, wäre es dann nicht sinnvoll nach dem Frühstück das Pantezol einnimmt dann die Schmerzmittel? Auf ein Feedback würde ich mich sehr freuen ��Heckiabc écrit: Hallo,
ich war heute wegen Oberbauchbeschwerden/Magenproblemen (?) beim Arzt. Dort wurde mir erstmal Blut abgenommen, aber auch der Bauch abgetastet. Dabei traten keinerlei Schmerzen auf.
Am Montag sollen die Ergebnisse der Blutkultur da sein und dann wird nochmal ein Ultraschall gemacht.
Kurz zusammengefasst: Ich habe leichte bis mittlere Schmerzen im Oberbauch, die bei Hunger vermehrt auftreten, etwas weniger bei Nahrungsaufnahme. Mir ist ständig übel, ich bin schon nach ein paar Bissen satt, behalte aber alles drin.
Nun wurde mir nach der heutigen Untersuchung Pantoprazol verschrieben, aber nach diesem Bericht bin ich mir ehrlich gesagt nicht mehr so sicher, ob ich sie tatsächlich einnehmen sollte.
Was wäre Ihre persönliche Meinung?
edit Es handelt sich um Panoprazol Basics 20mg.Sonnenschein Sonnenschein écrit: Ich soll für 3 Wochen 80 mg Pantoprazol am Tag nehmen,mein Apotheker schlägt die Hände über der Kopf zusammen. Ich leide an Reflux und die Speiseröhre ist schon angegriffen. Habe aber Angst,die Dinger zu nehmen. Was soll ich machen?J écrit: Ich habe eine Hiatus-Hernie, die man mir bereits 2014/5 empfahl operieren zu lassen. Allzu große Probleme hatte ich damals nicht mit Reflux. Was sich dann langsam steigerte. Ich habe die Ernährung etwas umgestellt bzw. musste ich umstellen aufgrund einer Fructoseintoleranz. Da ich seit 2013 die Diagnose bekommen habe: manifeste Osteoporose, habe ich keine PPI nehmen wollen. Dann Ranitidin bekommen, was mir sehr gut geholfen hat und wo ich auch immer wieder längere Pausen einlegen konnte. Seitdem das Medikament nicht mehr auf dem Markt ist, verschrieb mir mein Hausarzt Pantoprazol, was absolut nicht ging. Wenn ich einen Tag Pause gemacht habe, war der Rebound sofort da. Komischerweise habe ich diesen Effekt bei Omeprazol nicht. Das nehme ich nun und bin eig. auch nicht glücklich darüber, gerade wegen der Osteoporose. Und einer chronischer Eisenmangelanämie, die aber schon seit meiner Kindheit besteht. Haben sie ev. andere Empfehlungen? Bzw. gibt es Alternativen zu Ranitidin oder haben diese H2- Rezeptor- Antagonisten ähnliche Nebenwirkungen?Maria écrit: Wie ist das mit Einnahmen von dauer Medikamenten eines Herzinfarkt Patienten?
Die Ärzte sagen das ich es ein Leben lang einnehmen muss.
Habe ich keine andere Alternative?Sir Veza écrit: Meine Lösung, die ich jetzt herausfand und ich allen empfehlen möchte:
1.) Nur noch Vollkornbrot/Schwarzbrot. Komplett auf Weizen verzichten! Dieser sch___ Industrieweizen heutzutage ist es hauptsächlich, der euch krank macht! Esst Vollkorn-Nudeln. So wenig Weißbrotprodukte wie irgend möglich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das ist der Haupt-Tipp, vermutlich wegen Gluten.
2.) Zucker/Schokolade ein Stück weit eindämmen.
3.) Wenn Bier, dann Glutenfreies.
4.) Abends Fisch oder Hühnchen und etwas Gemüse dazu.
5.) Mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag. Nie den Bauch vollstopfen!!!!!
6.) Morgens zuerst einen Kräutertee.
7.) Milchprodukte ein wenig reduzieren, leider.
Mit diesem Ess- und Trinkverhalten sind meine Probleme verschwunden, auch nach sagen wir mal mehr als 3 Bier am Vorabend, was jetzt natürlich nicht das Maß sein sollte. Aber, ich bin jetzt tatsächlich wieder fit und kann auch mal wieder (zwischendurch, seltener) etwas Ungesundes essen oder naschen. Ich habe wieder Spaß am Leben!Simran Watson écrit: Vielen Dank für die sehr informative,ausführliche videos.
Bitte können sie auch ein video über Reflux/Sodbrennen machenSarah T écrit: Toll, ich habe seit 2015 Pariet eingenommen und nun was an der Niere unter anderem. Reflux wie gehabt. Habe das Medikament letzte Woche abgesetzt.Andreas Knauf écrit: Hatte Sodbrennen mir wurde Omiprazol verschrieben 60 Tabletten seit Jahren keine Probleme mehrt h écrit: Können sie mir bitte helfen ich leide seit 1 Monat an machen Schmerzen nach dem Essen. Ich leide zusätzlich auch am flüssigen Stuhl und an Sodbrennen. Mir wurde ibruprofen verschrieben aber das hat nichts gebracht. Ich sollte sie 14tage durch nehmen aber nichts brachte . Bitte helfen sie mir ich hab keine Kraft mehr es zu ertragen ich habe schon 3KG weg weil ich nichts mehr aus Angst richtig zu mir nehmen kann. Was kann ich dagegen tun ?????silvia hardt écrit: Super erklärt !….. Mein Sohn hatte Schwierigkeiten mit einer entzündeten Bauchspeicheldrüse und nimmt seitdem Protonenhemmer. Angefangen hat er damit im Krankenhaus vor 10 Jahren, Wenn er diese absetzt hat er wieder starke Schmerzen., eher von der Magensäure. Da er Angst hat es könnte wieder auf die Bauchspeicheldrüse übergreifen, nimmt er diese weiter. Gibt es dafür kein anderes Mittel ?Lukas Naegeli écrit: ich nehme seid einem monat protonenpummpenhemmer, weil ich wegen eines bandscheibenvorfall viele medikamente nehmen muss.
opiate, novalgin, paracetamol und dicofenac, dazu drei tage cortison…
wird das langsam gesundheitsschädlich???
würde gerne eine infiltration machen, doch wegen des corona gehts zur zeit nichtOcean Drive écrit: Gefahr von Magensäure-Blockern & Heilung statt Symptom-Behandlung https://www.body-effects.com/die-gefahr-von-magensaeure-blockernrich dad écrit: Hallo, ich nehme Omeprazol seit 20 Jahren fast täglich. Da ich einen Reflux habe. Habe vieles versucht aber es hilft wirklich nur Omeprazol.Lena Sy 95 écrit: Ich nehme seit meinem 19. Lebensjahr pantopracol. ��also bald 6 Jahre…1337 j4x écrit: Mal 'ne kurze Frage: Wie setzt man Pantoprazol bei Metaplasie d. Magenschleimhaut ab?edv altpeter écrit: Ich bin seit ca. 10 Jahren transplantiert und muß täglich jede Menge Tabletten einnehmen, was die Einnahme von "Pantoprazol" notwendig macht, denn die Medikamente greifen den Magen an.
Wenn ich "Pantoprazol" absetze, was ich bereits mehrfach versucht habe, bekomme ich immer starkes Sodbrennen.
Was kann ich tun, um künftig ohne "Pantoprazol" auszukommen?
Ich leide bereits unter Blutmangel, Nervenstörungen (Polyneuropathie), Magnesiummangel, .. etc.
Als ersten Schritt habe ich mir nun "Vitamin B12" organisiert, um, hoffentlich, einige Sympthome in den Griff zu bekommen, aber wichtiger ist, von diesem "Pantoprazol" loszukommen!!!JOZEKstelmach écrit: Ich habe Sodbrennen 30 Jahre lang .Kein Arzt hat mir gecholfen.Die alle Tableten auch nichts. Ab 3 Jahre habe ich keine Sodbrennen. Was hat mir gut gemacht?. Apfelässig selbergemachte 1 Lüfel +Glass Wasser jede morgen vor den essen 20 min.austrinken. Jezt ich bin glücklich und gesund.kruemel1965 écrit: Super Vortrag!Ronald écrit: Alternativen bei gewissen Patienten können sein: Gaviscon, Ziverel. Alternativ kann man auch versuchen alkalische Wasser mit PH über 7,8 zu trinken das normalisiert die Magensäure und deaktiviert auch die Pepsine welche überwiegend für den stillen Reflux verantwortlich sind; daneben gibt es auch Therapieversuche und Erfolge bei Reflux mit Baclofen, Sympathomimetika und Octreotid, Melatonin (USA Studien),Michael Müller écrit: Wissen das was sie sagen viele Ärzte nicht? Mir wurden PPI‘s geradezu aufgezwungen. Die müsse ich jetzt mein Leben lang nehmen! Ich bekomme starke Muskel- und Gelenkschmerzen davon. Egal, entweder das oder Magenschmerzen, Krebs u.s.w.
Grund für meine säurebedingten Magenschmerzen sind anscheinend Unverträglichkeiten. Seit dem ich kein Vollkornbrot sondern „böses“ Weißbrot esse bin ich fast beschwerdefrei!
Darauf bin ich selbst gekommen, ohne jede ärztlichen Hilfe!Nafets Namla écrit: Bin schon 2 mal operiert worden, habe aber nie einen Magenschutz danach bekommen. War wohl ein verantwortungsvolles KH 😉Steven shart83 écrit: Also ich nehme die Tabletten schon seit 10 Jahren meist nur morgens. Und habe bis jetzt nicht wirklich die o.g Probleme. Trotzdem glaube ich das etwas an dem ganzen dran ist. Reboundeffekt kann ich voll und ganz bestätigen!!! Aber sehr gutes Video!!!RobinOfLocksley102 écrit: Oder einfach auf Verdacht, weil ja etwas sein könnte ohne das es einen Grund gibt und die Nebenwirkungen herunter gespielt werden und wenn die dann eintreten das Medikament nicht abgesetzt wird, sondern das nächste Medikament dazu verordnet wird.

Danke für den Beitrag!

Gerade erst den Schwachsinn in der Familie gehabt und ihr Video führte zur Überzeugung es abzusetzen, seit dem geht es bergauf.

Nebenwirkungen waren Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Demenz und radikale Gewichtsverlust, Mangelerscheinungen. Aber nur 30 kg in drei Monaten. Die Verordnung war einfach prophylaktisch! ��Claudia Meyburg écrit: Nehme seit 6 Jahren Pantoprazol 20mg, wegen einem kleinen Zwerchfellbruch. Wollte sie absetzen, da mir die Muskeln alle weh tun. Hab ich auch gemacht,da wurden die Beschwerden besser ,aber ich habe so ein Sodbrennen bekommen was mit planzlichen Mitteln nicht weg ging ,also nahm ich sie wieder. Man kommt da nicht von weg.Renate Ziegler écrit: Eine wichtige Frage steltt sich noch, nämlich was zu tun ist wenn der Rebound-Effekt eintritt. Langsam absetzen ist klar, aber ich denke dass da auch Natriumbicarbonat hilfreich ist, am besten in Kombi weiteren Mineralien? Oder auch Silicea-Gel oder Heilerde? Kamillentee? Der gute alte Haferschleim, also Porridge? Was funktioniert am besten?Renate Ziegler écrit: Das Zeug ist ein Verbrechen an der Menschheit. Taugt bestenfalls vorübergehend im Notfall. Und dann sollten die Ärzte auch gleichzeitig aufklären über die Folgen. Und für Ibu und andere Schmerzmittel gibt es Alternativen. Ich sage nur als Beispiel Cannabis. Aber das Zeug wird heutzutage verteilt wie Bonbons. Meine Mutter hat es immer wieder verschrieben bekommen bri ihren Krankenhausaufenthalten
und nur einmal wirklich gebraucht, und dass auch nur weil sie falsch behandelt wurde und massiv Schmerzmittel nehmen musste. Das Absetzen hat man quasi jedesmal "vergessen". Aber sie hatte ja mich ��. Danke für das Video, es rettet Leben und verhindert die Anfänge langer Leidenswege und Pflegefälle.
Selbst Demenz hängt mit Protonenpumpenhemmern zusammen, besonders noch in Kombi mit Blutdrucksenkern und Diuretika. Die Menschen wissen das nicht, ich bezeichne das als Verbrechen. Denn jeder medizinisch halbwegs gebildete Mensch kann sich das logisch zusammenreimen was es bewirkt, wenn Nährstoffe fehlen, das Gehirn entwässert wird und auch noch die Durchblutung vermindert. Hab es mit meiner Mutter direkt beobachten können. Glücklicherweise war ich für sie "die beste Heilpraktikerin der Welt" �� und wir hatten eine gute Hausärztin, mit der ich mich absprechen konnte.Sabine Sch. écrit: Hallo ,ich nehme Omep schon über 7 Jahre,habe immer sehr viel Sodbrennen gehabt,der ist seit dem weg.Weil ich schon viel davon gehört habe,das Omep und ähnliche Kapseln auch gefährlich werden können für den Magen,zum Beispiel Verklebung im Magen……hab ich ein paarmal versucht die abzusetzen…..die Nebenwirkungen waren so fatal,das ich sie nach 2-3 Tagen wieder eingenommen habe.Mein Sodbrennen wurde 10 mal schlimmer als vorher.Ich nehme an Tabletten ein: Tilidin,Naproxen,Tizanidin,RamiLich,Amlodipin,Novaminsulfon,Doxepin50mg und Omeprazol20mg.Ich habe Diabetis Typ2 und hab durch die ganzen Medikamente die ich seit Jahren nehmen muß zwischen 20-30kg zugenommen.Ich bin nur noch fix und fertig und will versuchen nach und nach einige Tabletten abzusetzen.Ich wünsche allen hier einen guten Rutsch in das Neue Jahr 2020 und gaaaaanz viel Gesundheit vor allem.Viele Grüße von Bine
Noch etwas….ich freue mich über jeden Tip,wie ich besser meine Pillen reduzieren könnte.ziegenwilly écrit: hallo , ich habe mal eine schlaue frage , ich bin 2002 an bauchspeicheldrüsenkrebs operiert worden , der kopf wurde enfernt , seiddem , nach der chemo , nehme ich panzytrat 25.000 , man sagte 3 x 2 tgl. ich nehme seid jahren nur 2 , 1 x tgl. , ferner nehme ich eine pantozol 40 mg, die teurere version , von pantoprazol , ist es nach , nun ca 18 jahren noch erforderlich die pantozol zu nehmen , kann ich diese gegen die günstge version austauschen , hat sie die gleiche zusammensetzung , mein apotheker hat es mir schon oft geraten ,mein hausarzt , mag ich gar nicht darauf ansprechen , er ist vollkommen überlaufen , selten das er für ich länger als fünf minuten zeit hat , davon tipt er die halbe zeit auf seiner tastatur rum , nun ist da ja auch ein riesieger preisunterschied bei den beiden präparaten , als privatpatient zahle ich sie aus meiner eigenen tasche , was sich bei den beiden , panzytrat 25.000 und pantozol 40 mg , jahrlich auf ca 1300 euro beläuft lg w.heinTIMOFE KOWALSKI écrit: SEHR GUTE INFORMATION , VIELEN DANK !J. B. écrit: Danke für die Erläuterung
Mein Arzt sagt höchstens 2 Tage einnehmen.Onuma Parfum écrit: Einen gut gelungenen Beitrag sie erklären das Ganze sehr verständlich ich bin begeistert wie viel kompetent und Know-how dahinter verbirgt. Herzlichen Dank dafür.��uman1122 écrit: Vielen dank, und kann Omiprazol so plötzlich weg lassen ??Manuela Schäfer écrit: Hallo ha 3 Tage die pantoprazol 40 mg eingenommen 2 tgl hab nebenwirkungen bekomm das hat mich was umgehauen Schwindel zittrige beine wenn man läuft hab vom Arzt sofort abgesetzt wie lange dauert das an die nebenwirkungen nach absetzen hab ja nur 3 Tage genommen bzw 7 Tabletten von nebenwirkungen müssen ja bald verschwinden weil ich die gar nicht mehr nehme.
So ein mist nimm ich nie wieder .
Nur noch was pflanzliches wegen mein aufstoßen.
Pantoprazol nimm ich auf keinen Fall mehr das ist die Hölle. ..nach 3 tagen Hammer nebenwirkungen.lo l écrit: Ich finde die knalligen Farbstoffe der Tabletten nicht gerade förderlich.Tavor85 écrit: Demenz Erkrankungen. Boa heftigAngelika Wimmer écrit: Nehme Pantoprazol seit über10 Jahren. Alle Versuche es auszuschleichen scheitern. Überbrückung mit Heilerde, Antazida … scheitern. Das geht einige Tage gut, dann sind die Schmerzen unerträglich. Kommentar meines Gastroenterologen: Magenspiegelung bis auf leichte Entzündung (trotz Dauereinnahme) ok. "Wenn's ohne PPH nicht geht, dann müssen Sie sie halt nehmen!" Was kann ich noch tun? Hab schon Magnesium- , Vitamin B12-Mangel etc.Nagelschmiede Starlight (Silvi) écrit: Hallo, ich hatte vor Kurzen eine lungenembolie bds. Jetzt muss ich 2x am Tag eliquis apixaban für 6 Monate einnehmen und bei jeder Einnahme auch jeweils eine Pantoprazol. Ist es überhaupt notwendig diese Pantopazol zu nehmen? Bin nämlich nicht begeistert davon

Lg Frau OttMOLON LABE écrit: Ich habe eine gastritis und muss 10 Tage lang 12 Tabletten schlucken ��.Kresser Hubert écrit: 9Sven Conrad Vlogger écrit: Seit über 25 Jahren nehme ich PPI ein und lasse jährlich ein Blutbild erstellen was ich ich aus eigener Tasche bezahle.Ich hatte noch nie einen Mangel an Mineralien oder Vitaminen, außer VD aber das haben die meisten,auch ohne PPI.

Das gleiche gilt im übrigen auch für Osteoporose! Osteoporose ist eine Volkskrankheit die besonders Frauen betrifft und das ganz ohne PPI

PPI können solche Nebenwirkungen verursachen müssen aber nicht.Abgesehen davon sind diese Nebenwirkungen eher selten!
Das man im Netz überwiegend negative Berichte findet, liegt einfach daran, das alle anderen keinen Bedarf haben sich im Internet auszutauschen.

Es gibt noch viele weitere Aussagen die aus der „Luft“ gegriffen sind.Gerade Studien sind mit Vorsicht zu „genießen“

Denn Zu fast allen diskutierten Risiken der PPI gibt es nur Registerstudien, die einen statistischen Zusammenhang zeigen – aber ein statistischer Zusammenhang ist noch lange kein kausaler. Einfacher ausgedrückt: Dasss Leute während der Einnahme vonPPI häufiger B12-mangel, Pneumonien, Knochenbrüche, pseudomembraböse Kolitis und ein paar andere unschöne Dinge bekommen, bedeutet noch lange nicht, dass sie das wegen der PPI bekommen. Es könnte z.B. auch sein, dass die PPI-Konsumenten einfach von vorneherein im Durchschnitt kränker sind als die Nicht-Konsumenten und deswegen dieser statistische Zusammenhang auftritt. Das kann man nur mit prospektiven Studien nachweisen, und da sind mir zu den genannten Risiken keine bekannt.

Wer sein Blutbild alle ein bis zwei Jahre einer Kontrolle unterzieht und die wichtigsten Werte bestimmen lässt, kann wenn erforderlich von außen supplementieren.
Hier einige Werte die Relevant sind:

• Ein kleines Blutbild • Erythrozyten • Hämoglobin • Hämatokrit • Die Erythrozyten-Indies ( MCH, MCHC, M ) CV Thrombozyten und Leukozyten • B-Vitamine: Vitamin B12 im Serum, Holo-TC, Homocystein, B1, B6, B9 ( Folsäure ) • Eisenstatus: Eisen, Ferritin, Transferinsättigung ( CRP-Wert immer dazu ) • VitaminD 25-OH-Vit-D • Calcium • Parathormon Wenn möglich aus dem Vollblut und nicht aus dem Serum: Zink, Selen, Magnesium, Calcium ( Oben schon erwähnt ) Und Kalium.

Die Nebenwirkungen ergeben sich meistens dann,wenn ein Mangel an diversen Vitaminen oder Mineralstoffen gegeben ist.

Das wir nicht von Bonbons sprechen steht außer Frage und auch ich bin der Meinung das PPI viel zu schnell und häufig verschrieben werden.
Dennoch,liegt eine Indikation vor, wie zb. Eine Hernie,haben viele leider keine andere Wahl.Die OP Verfahren,Egal ob eine Fundoplicatio,BICORN nach Dr.Ablaßmeier, 3D nach Dr.Löhde,Dr.Zarras,Linxs oder auch Endostim sind leider nicht sonderlich stabil und versprechen derzeit keine Langzeiterfolge und haben diverse Nebenwirkungen und sogar die Gefahr das alles noch problematischer wird.
Wobei ich Löhde hier raus nehmen würde im Bezug auf die Haltbarkeit.
Wer durch eine Nahrungsunstellung nicht beschwerdefrei leben kann und sich keiner OP unterziehen möchte,dem kann ich nur raten PPI einzunehmen.Ansonsten wird es auf jeden Fall negative Folgen haben und das ganz ohne PPi!

Natürlich, ohne Medikamente ist alles besser, keine Frage.Dennoch, PPI sind unerlässlich für viele Patienten und ein wichtiges Mittel im Kampf gegen Reflux.

Eine OP sollte man immer als letzte Option in Betracht ziehen.

Schaut man sich die weltweite Ernährungsmittelindustrie an, stellt das ein weit aus größeres Problem da.Denn genau diese führt erst dazu das wir krank werden.

Schönen Abend zusammen.males1579 écrit: Mit dem Arzt sprechen ist gut, doof nur wenn grade der Arzt einem ständig dazu rät diese Tabletten zu nehmen.2WolvesVlog écrit: Gäbe es denn Alternativen um Pantoprazol ausschleichen zu lassen? Die Hälfte meiner Patienten nimmt seit Jahren dieses Medikament ein. Gruß aus der Ambulanten Pflege ��Ruqaia elbeit écrit: Gibt es Alternative für diese Medikamente?Manuela Hennersdorf écrit: Ich nehme das Medikament seit 2 montaten, einmal morgens 40mg. Ich würde sie gerne absetzen, wie soll ich das am besten machen? Soll ich sie ausschleichen lassen oder von heute auf morgen absetzen.M B écrit: Ich nehme die Dinger schon seid Jahren,allerdings jeden dritten Tag
eine.Keine Probleme dadurch.Aber ich bin davon überzeugt,das sie nicht
ungefährlich sind.Bajuwarisches Irrlicht écrit: Nicht zu vergessen, dass manche niedergelassenen (Fach)ärzte die PPIs ohne gesicherte Indikation verschreiben. Ich habe vor über 20 Jahren Omep von einem Lungenarzt bekommen, da ich immer Husten hatte. Die Symptome besserten sich zwar, aber es würde damals nicht nach der wirklichen Ursache geforscht, sprich, es wurde keine Magenspiegelung durchgeführt. Mir wurde auch nich gesagt, dass ich das Omep wieder absetzen solle. So nahm ich es immer weiter. Absetzversuche scheiterten schon damals an dem extremen Rebound. Die Ärzte meinten nur immer, ich solle es halt weiternehmen, es wäre unschädlich(von wegen!).
Nach ca. 5 Jahren bekam ich immer mehr Nebenwirkungen zu spüren. Sogar manche, die erst Jahre später in der Nebenwirkungsliste auftauchten. Diese Liste ist übrigens im Laufe der langen Jahre extrem lang geworden. Ich bekam z.B. ständig Entzündungen und Wunde Stellen im Mund, Einrisse in der Lippe, starke Muskelschmerzen und sogar Depressionen.
Seit ein paar Jahren bewirkten die PPIs bei mir sogar den Effekt, dass ich vermehrt Refluxsymptome bekommen habe!
Ich habe die PPIs nun seit ca. 4 Monaten abgesetzt und mich nun einer Kontrollspiegelung unterzogen. Trotz des extremen Rebounds(wirklich starkes Sodbrennen und Symptome des "Stillen Refluxes") wurden keine Veränderungen gefunden!
Die meisten Ärzte sind im Umgang mit Reflux einfach total ahnungslos und ich bekam immer die Standardantwort: "Weiternehmen, Dosis erhöhen. Sie könnten sonst Krebs bekommen", etc.
Für mich der übelste Effekt der PPIs: Ich konnte alles in Massen essen, ohnen Sodbrennen zu bekommen. So nahm ich extrem zu.
Jetzt bin ich gerade dabei, abzunehmen und gewisse Lebensmittel(z.B. scharf, fettig, tomatig, sauer, Kaffee) konsequent zu meiden. Mir geht es nun etwas besser, aber der Weg zur Symptomfreiheit wird wohl noch lange sein. Es gibt in Foren Leute, die von Rebound berichten, der bis zu zwei Jahren angehalten hat!
Studien in Richtung Rebound gibt es auch kaum, wahrscheinlich weil die Pharmaindustrie einfach zu gut an dem PPIs verdient.
Also, meine (laienhafte) Meinung dazu: Bei Sodbrennen immer die Ursache abklären lassen. Eine Magenspiegelung ist nicht so schlimm, also keine Angst davor!Gabriele Scharnhorst écrit: Welche Alternative gibt es denn??????
Ich bin chronisch krank, nehme viele Medikamente und darum seit Jahren Pantoprazol. Ich habe schon öfter versucht dieses Medikament weg zu lassen, leider werden die Beschwerden so nach 2 Tagen viel schlimmerAndy Eighty5 écrit: wieder ein sehr informativer und verständlicher Beitrag zu einer Medikamentengruppe, welche ich selbst auch schon häufig eingenommen habe.
Die Wirkung ist natürlich recht gut und schnell, aber in Bezug auf die zahlreichen zum Teil recht tückischen Nebenwirkungen, auf Dauer keine Lösung!!! Bei mir persönlich haben Medikament wie Ranitidin und Famotidin eine genau so gute Wirkung gehabt, aber die sind ja fast vom Markt verschwunden…?!
������Severus Merodunas écrit: Guten Abend Doc Weigl.
Ich habe Pantoprazol seit ca. 8-9 Monaten eingebommen. Der Grund war, dass man bei mir nach einer Magenspiegelung rausgefunden hat, dass die Magensäure durch meinen Reflux ein kleines Loch in die Magenwand gefressen hat. Vor 1-2 Wochen hab ich das Medikament abgesetzt, nebenbei muss ich täglich 2 Jorveza Tabletten nehmen, ca bis Mitte August. Mittlerweile fühle ich, dass mein Körper geschwächter ist als sonst und teilweise bin ich super müde als hätte ich mir eine Grippe eingefangen. Jetzt Wo ich das Medikament abgesetzt habe, verschwunden diese Komischen Symptome wieder?

Danke und Mit freundlichen Grüßen

MichaelMr. Grey écrit: Hallo Herr Doktor! Ich leide am Magen Reflux und die Ärzte haben mir, sofort Omeprazol 20mg am Tag verschrieben. Die Tabletten sollte ich mein Leben lang anehmen, was ich auch tat. Vor etwa 2 Jahren, bekam ich Probleme mit meinem Fuß, so stark, dass ich kaum treten konnte. Da hat meine ärztliche Odyssee angefangen, von Orthopäden bis zum Chirurgen, schließlich hat man mir nicht geholfen, eher betrachtet mich, als wäre ich verrückt! Man sagte mir ohne weiteres, die Tabletten weiter anzunehmen, trotzt meinen Beschwerden! Ich habe für mich entschieden, die Tabletten abzusetzen und somit, seit ca. 2 Jahren nehme ich sie nicht und meine Beschwerden sind verschwunden! Ich bin so von den Ärzten enttäuscht, denn ich habe die Tabletten 17 Jahre lang genommen und trotz meinen Schmerzen, hat man mir gesagt, weiter nehmen! Ich bin wirklich frustriert….Wolf Ewolf écrit: Herr Dr . danke für Ihren Mut die Wahrheit zu sagen ,dass nicht jedes Medikament immer nur gut ist ����steffi blumenberg écrit: Mein Sohn nimmt die Marken Schutz Tablett schon 4jahrehuman touch écrit: Sehr gut. Danke!!! Bestätigt meine Erfahrungen…. Musste mich richtiggehend wehren, dass ich diese Dinger nicht mehr einnehme.Inge Maria Hemken écrit: Die Ausbildung von " Medizinern" müsste dringend reformiert werden. Heute bildet die Pharmalobby angehende Ärzte zu Verkaufsprifis für ihre Giftcoctails aus. Am besten ist, man informiert sich über Altanativen und macht einen grossen Bogen um Arztpraxen.Wilfrid G écrit: Nach meiner prosthetischen Herzklappen OP verschrieb man mir eine tägliche 40 mg Pantoprazol um meinen Magen vor täglicher Aspirin, Warfarin, Lasix, Metoprolol und Potassium Ergänzung zu schützen. Das Zeug muss natürlich lebenslang eingenommen werden. Dazu noch heftig Valproinsäure Kapseln für meine Epilepsie die alleine schon für heftigen Kalziumschwund sorgen. Studien die ich gelesen hatte rieten immer dringend davon ab die Anwendung von Pantoprazol länger als 6 Monate fortzusetzen, es sei denn dass extreme Umstände dies erforderten, d.h. eine alternative Therapie erfolglos blieb.

Meine Hausärztin ist von diesen Tatsachen leider nicht zu überzeugen. Nach ihrer Meinung hat alles seine Nebenwirkungen,
das müsse man hinnehmen. Gibt es für Menschen wie mich, die dauerhaft auf Antikoagulationstherapie angewiesen sind, überhaupt eine Alternative zu Pantoprazol?
Ich nehme 40 mg Pantoprazol nun schon seit 8 Monaten täglich ein. Ich bin 50 Jahre alt, aber meine Knochen fühlen sich so gebrechlich an wie die eines 85 jährigen. Gesunde Gemüse kann ich bloss in winzigen Mengen zu mir nehmen da Warfarin zu den Vitamin K Antagonisten zählt. Manchmal kriege ich so den Eindruck dass viele Ärzte einfach leider zu Totschlägern aus Müßiggang verkommen…Johann Kovaci écrit: Nehme seid einem Jahr Pantoprazol 40 und ab jetzt für ein weiteres Jahr Pantoprazol 20 die mir vom Arzt verordnet wurden nach einer OP, Magenbypass wegen Adipositas. Soll ich etwa die nicht mehr einnehmen?La Sweed écrit: Bestes Mittel gg HP: 'Grapefruitkernextrakt nach Dr. Hanich' habe 30° genommen und danach nie wieder Probleme damit gehabt….Atschi écrit: Ich habe seit längerem Probleme mit Reflux. Wenn es zu heftig wird nehme ich ca. 1-2 mal im Monat Pantropazol 20 mg. Diese helfen mir auch gut. Ich nehme sie also immer nur bei Bedarf. Nun sprachen sie im Video vom Ausschleichen, was ja bei mir nicht der Fall ist.
Kann ich mit der Einnahme so weiter verfahren oder würden Sie mir etwas anderes empfehlen?whiteflag1000 écrit: Wurde nie darüber aufgeklärt, welche Nebenwirkungen dieses Zeug hat. Dachte auch, es ist völlig ungefährlich. Ich spürte aber immer, dass da was nicht stimmt, hatte mal gegoogelt und es dann abgesetzt. Zu Anfang war es die Hölle, weil ich solch ein grausiges Sodbrennen hatte. Mit verschiedenen Milchprodukten, weniger essen und Schonkost habe ich es dann – nach Monaten – in den Griff bekommen. Bin sehr froh, dass ich es geschafft habe. Danke, für ihre aufklärende Arbeit. Befürworte Medikamente, weil diese auch schon mein Leben gerettet haben, doch es gilt auch: Keine Medikamente, wenn sie nicht unbedingt erforderlich sind.Karola Bulut écrit: Ja alles gut und schön, was ist aber wenn das Sodbrennen nicht weg geht wenn man den Magenschutz absetzt.
Muss immer Schmerzmittel nehmen.
Seit ich kein Ibo mehr verschrieben bekomme hat man mir die Panto. red auf 20er.
Öfters kommt gleich der Reflux zurück.
Seit ich statt Ibo andere Schmerzmittel nehmen soll sind die Schmerzen wieder viel schlimmer geworden.
Habe bds schwere Kniearthrose -li . Knie -Tep
Lws Syndrom mit Spinalkanalverenngung,
Fussschmerzen – Deformierung plus PolyneuropathieBogusia Bogumila écrit: mir wurde auch Pantoprazol viele Jahre verschrieben. ich muß mich freuen daß ich noch lebe.Dezsö Bedö écrit: Na toll! Ich hab den Dreck 4 Jahre lang genommen!!! Zwei Ärzte empfahlen mir die Einnahme. Der Lungenfacharzt, weil ich viel husten musste und der Gastrologe, weil mein Mageninnenwand angegriffen war. Hab das Zeug selbst abgesetzt, esse Diätkost, wenig gewürztes, zwischendurch mal Milch und die Beschwerden haben deutlich nachgelassen….Ileen 68 écrit: Nach längerer Einnahme bekam ich Gelenke Schmerzen mit steife Gelenke. Bei Nachfrage von meiner behandelnden Ärztin bei der Pharmahersteller. Wurde das bestätigt. Aber diese Nebenwirkungen taucht nicht im Beipackzettel auf. Das ist nicht Fragwürdig sonder klar Betrug an der Bevölkerung. Ich nehme das Zeug nie mehr! Bin im Medizinbereich tätig: alle Ärzte verschreiben das! Keiner sagt was über die Nebenwirkungen. Danke für die Aufklärung. Schade das es die Mediziner nicht tun.��Alexandra Schneidl écrit: Liegt da ein packerl jickRené B. écrit: Das ist ja alles gut und schön. Aber wenn mir mein Arzt unter all meinen Medikamenten die ich so nehmen muss eben auch diese Tabletten verordnet, nehme ich diese auch. Schließlich verlass ich mich doch auf den Arzt, deshalb geht man ja auch zum Arzt. Wenn ich jedes Medikament in frage stellen würde, und mich erst im Internet informieren müsste, bräuchte man ja keine Ärzte mehr.
Jedes Medikament hat unzählige Nebenwirkungen, die man in den meisten Fällen eben nicht umgehen kann. Der eine Arzt sagt dies, und der andere Arzt sagt das! Der Patient ist eben nicht der Arzt, und kann nun mal nicht wissen was, oder was auch nicht er nehmen muss. Ich kann ja schlecht zu meinem Arzt sagen, wenn er mir wieder ein Medikament verschreibt :"Oh Herr Doktor, muß das jetzt sein? Informieren Sie sich doch bitte erst mal im Internet über etwaige Nebenwirkungen und ob mir das überhaupt hilft."
Der Kunde sagt ja auch nicht dem Bäcker welche Zutaten er in seinem Brot verwenden soll.Der Naturbursche écrit: Stehen diese Medikamente nicht auch im Verdacht – bei längerfristiger Einnahme – Alzheimer zu verursachen?der baron écrit: Habe magen schmerzen untere linke leiste bis zu mein bein/Fuß tut es wäh hilft die tablette dagegen ?Scheren Schnitt écrit: PPIs gegen postoperativen Streß gibt es eigentlich nicht mehr in den Empfehlungen. Kam nur noch nicht überall anSiggi écrit: ich muss Antibiotika 7 Tage nehmen..mir hat die Apothekerin
diese Tabletten empfohlen, wegen der Darmflora. ich habe eine starke Zahnentzündung..deshalb AntibiotikaIbrahim Bakirtas écrit: Nur,Bla, bla,blaIlka Görz écrit: Ich habe einen Arbeitskollegen der das omeprazol schon seit über 20 Jahren verschrieben bekommt und täglich einnimmt.. Vor einem Jahr hatte er Taubheitsgefühl in den Beinen und wurde auf Bandscheiben Vorfall untersucht und nix gefunden… Ein anderer Arzt hatte dann herausgefunden dass sein vitamin B12 Reserven völlig aufgebracht waren was zu dieser Nervenschädigung führte durch das jahrelange einnehmen von omeprazol! Heute muss er sich selbst B12 spritzen um langsam wieder seine Speicher zu füllen..dreamherz écrit: Auch bekommt man diese sein lebenslang wenn man nen Magen bypass hat .Den es ist ein muss bei dieser op. Leider.Andrea Vanderbrook écrit: Danke für die gute Information. Mein Arzt hier in den USA hat mir Pentoprazol verschrieben. Durch Ihren guten Bericht werde ich es doch lieber nicht einnehmen, da ich schon Leber probleme habe.FPVbrasil écrit: Dr. Weigl, Hallo. Ich habe eine Depression bipolar und muss täglich einige Tabletten nehmen. Aber ohne Pantoprazol 20mg sterbe ich vor Sodbrennen. Was soll ich stattdessen nehmen? Würde mich auf eine Nachricht von Ihnen freuen. DankeBoxer Mum 2.0 écrit: Vielen lieben Dank für dieses sehr Aufschlussreiche Video! Man ist viel zu wenig aufgeklärt über solche Dinge.
Liebe Grüße Cindytajchi3000 écrit: Ich hab gedacht, die legen sich über die Magenschleimhaut und schützen sie so, Magensäure hat es dann immer noch.Margit Neumann écrit: Ich nehme seit Jahren Pantoprazol 40mg. Ich wusste nicht, dass es schädlich sein, da meine Hausärztin es mir immer weiter verschrieben hat. Ist es okay, wenn ich das Medikament jetzt nach und nach absetze? Über eine kurze Rückmeldung wäre ich Ihnen sehr dankbar!Gerhard Hamm écrit: Welcher Hausarzt macht sich schon so viel Mühe , wie SIE .
Gute Information . Danke .Dr. WeigiAyşe Aydin écrit: DANKE GUTE INFORATION
��������������������
NACH SCHLAUCHMAGEN WIE LANGE SOLLTE MAN DAN DEN MAGENSCHUTZ TABLETTE EINEHMEN MANAT JAHRE. ??.Marco Wunnenberg écrit: Hallo, also bei mir (Männlich 48 Jahre, wurde vor sechs Jahren, per Gastrokopie eine Speiseröhrenentzündung festgestellt. Der Internist, verschrieb mir daraufhin dann erst Pantoprazol.., da ich das merkwürdiger weise, nicht gut vertragen hatte, von den Nebenwirkungen her, stellte er um, auf Omeprazol… Was dann Doch besser zuvertragen war… Heute ist es bei mir so, das ich höchstens nur noch nach Bedarf mal EINE kapsel mal nehme…. Wenns ganz arg wäre…. Ich habe mir vor längerer, Schüssler Salze besorgt, und muss sagen, dieses Weisse pulver, hat mir Sehr geholfen…. Wenn ein Organismus so hörte ich es mal, nämlich ÜBERSÄUERT ist, ist er auch Anfällig, für manch andere Krankheiten. Wie sehen Sie das..? Diese ganzen Magen säure hemmer, sollen ja auch auf die Knochen gehen… ��Manfred Hessel écrit: Hallo ich soll jeden Tag einmal pantoprazol nehmen morgens dies tue ich jetzt seit voriges Jahr Juli habe damals Blut im Körper verloren und keiner wusste wo habe Darm Magenspiegelung gemacht bekommen aber es wurde nichts gefunden nun frage ich mich wieso ich dieses Pantoprazol weiter nehmen soll kann ich das jetzt einfach absetzenCR7 Ronaldo écrit: Alles Lüge warum kommt ihr jetzt damit und nicht früher ����habt ihr genug Geld damit verdient jetzt Erfindet ihr bestimmt was neues und eines Tages kommt jemand der wieder lügen verbreitetMaria Ritter écrit: Gut zu wissen , das wusste ich nicht ….!Danke für die Info….��Frau Maus écrit: Besorgt Euch das Buch CODEX HUMANUS , es sind 2 Bände ca. 70 € . Darin findet Ihr wirklich ALLES was ihr braucht um euch selber zu heilen . Es enthält aktuelle Studien und Beiträge von Nobelpreisträgern . Beste Investition ever !Janika Dürr écrit: Ich nehme nahezu mein ganzes Leben lang Omeprazol (bin jetzt bald 18), wie sehen Sie die Chance das Medikament abzusetzen, ohne einen zu heftigen Rebounce-Effekt zu erleiden?Christian Auth écrit: " Das IG Farben Ausschwitz Chemie Kartell " auf YouTube anschauen, fresst Eure Gifte selber, dieses Medikament enthält auch Aluminum !!!!!jutta kallsen écrit: Oje jetzt habe ich Angst knochenwund Mangel an B12 Eisen manchmal merkte ich schon Übelkeit Brechreis was ich gegessen habe . Jetzt geht es Magen ok u andres auch . Nehme Morpfin tropfen u Tabletten Langzeit. 3 mal das ganze . Jetzt nehme ich nichts mehr erstmal . So oft fettes ess ich nicht . Fleisch Fisch fast nie oder nie . Kleine Rente haltMon Dragone écrit: Nehme seit 15 Jahren omeprazol jeden Tag wegen reflux… Sehr gerne würde ich es absetzen.. es gibt aber keine richtige Alternative nur gut gemeinte Ratschläge wie es auch dieses Video ist… Was soll ich bei omeprazol hinterfragen? Der gastroentologe verschreibt es…. Und ich habe keinen alternativen Arzt der mir helfen kann… Oder wissen sie an wen ich mich wenden kann?nekil ist da écrit: Wie soll das dann ein Patient auf Dauer gesehen handhaben der Blutverdünner , Statin, Betablocker und Blutdrucksenker zu sich nimmtVawe true écrit: Woher soll ich wissen dass ich magentumor habe?

You may also like...

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *